Archiv

 

gerade eben habe ich bemerkt, dass ich dieses Semester einiges an Lektüre vor mir habe, neben einem ganzen Haufen Arbeit, und dem kleinen bisschen Geldverdienen.

Es wird also arbeitsintensiv werden die nächste Zeit. Gut. Nichts anderes haben wir uns erwartet.

Neue Kosten erfordern auch zusätzliche Einkünfte und das Studium will ja schließlich auch bewältigt werden.

 

und sonst?

vor unserem Küchenfenster hängt die schwarze Fahne

HAIDER IST TOT!

niemand, wirklich niemand kann dieser Tage dem entrinnen.

egal wo, egal wann, egal mit wem.

Selten hatte jemand soviel Präsenz, unheimlich ist die Stimmung die Atmosphäre hier.

3 Mal musste ich, weil auf dem Weg gelegen, an der Unfallstelle vorbei, von Mal zu Mal häuften sich die Menschen und das Lichtermeer gewann an Größe.

jedes Mal 20 Minuten Konfrontation wegen Stau.

Im Radio durchgehend ein Haufen melancholischer, trauriger Songs, immerzu nur das eine Thema, hört man zu, scheint es fast, als wäre der Rest der Welt ohne Belang, bedeutungslos geworden.

Nein, man kann dem nicht entkommen...

 

Nichts destotrotz hatte ich ein schönes Wochenende, musste ich Freitag noch bis in die späten Abendstunden arbeiten, so hatte ich Samstags wesentlich früher frei und das bescherte mir nicht nur viel Sonnenschein sondern auch Spielplatzaction, Bananenmuffins, Bauernjause und der spontanen Idee mal wieder dem Stammlokal einen Besuch abzustatten.

Der Sonntag verlief nicht viel anders, noch mehr Sonne und die erste längere Spazierfahrt mit dem neuen Auto, als Belohnung noch Kuchen und ein gemütlicher, entspannter Abend (endlich, endlich, endlich!!!)

 

und da bin ich dann auch schon wieder am Ende angelangt, wieder zurück bei Kalkulationen und dem Einteilen von fehlender Zeit.

 

 

12.10.08 23:50, kommentieren